Wissenswertes von A bis Z

Auf dieser Seite erfahren Sie alles über den organisatorischen Ablauf bei Hand in Hand e. V.. Helfen Sie mit, diesen gemeinsam mit uns so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Angebotene Plätze

Inklusives Familienzentrum Pulheim

  • Anzahl Plätze: 95
  • ab 4 Monaten
  • ab 1 Jahr
  • ab 2 Jahren
  • ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt
  • ab 6 Monaten

 

Kindertagesstätte Stommeln

  • Anzahl Plätze: Info folgt
  • ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt
  • Nach Fertigstellung der Umbaumaßnahmen werden weitere Plätze für Kinder ab 4 Monaten zur Verfügung stehen

Anmeldung

Wenn Sie Ihr Kind bei uns anmelden möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns. Wir nehmen uns gerne Zeit und informieren Sie über alles Wissenswerte. Zusätzlich ist eine Anmeldung über den Kita-Navigator nötig (https://pulheim.kita-navigator.org). Ebenfalls können Sie uns gerne unser individuelles Anmeldeformular per Mail vorab zu kommen lassen.

Terminanfragen können Sie telefonisch oder über das Kontaktformular stellen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Telefon

02238-83565 02238-83565

Datenblatt Voranmeldung Hand in Hand
Datenblatt Voranmeldung Hand in Hand e.V[...]
PDF-Dokument [518.6 KB]

Betreuungsumfang

  • 35 Stunden mit Verpflegung
  • 45 Stunden mit Verpflegung

Betreuungszeiten

  • 35 Stunden: 7.30 - 14.30 Uhr
  • 35 Stunden FLEX
  • 45 Stunden: 7.30 - 16.30 Uhr

Familienzentrum Pulheim

Das inklusive Familienzentrum lebt von vielfältigen Angeboten für Kinder und ihre Familien.

Kooperation und Vernetzung

Zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit arbeiten wir intensiv mit folgenden Institutionen zusammen:

  • (Förder)schulen, andere Familienzentren und Kitas
  • Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ), Frühförderzentrum (FFZ), Autismus Therapie Zentrum (ATZ)
  • Kinderärzte, Therapeuten (Ergo, Logo, Physio)

Leitfaden zum Umgang mit einem Infektionsfall

Leitfaden zum Umgang mit einem Infektionsfall
2022-01-28_leitfaden_omikron.pdf
PDF-Dokument [164.1 KB]

Pädagogisches Profil

In unserem inklusiven Familienzentrum werden Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam gefördert und betreut. Der Schwerpunkt ist die Integration und Inklusion. Unser pädagogischer Grundsatz beruht auf dem Ansatz: Alle Kinder sollen gemeinsam gefördert werden. Situations- und bedürfnisbezogene Angebote füllen den Tag. Dazu gehören u. a. Spielen, Turnen, Musizieren, kreatives Gestalten, Tanzen, Erzählen, Zuhören und Klettern. Zum Angebot gehören regelmäßige Ausflüge in die Natur, Schwimmen und Reiten sowie Vorlesestunden.

Die Förderung von Sprache und Motorik ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer Einrichtung. Sie steht jeden Tag auf dem Programm und erfolgt durch pädagogische Fachkräfte. Dabei wird die individuelle Entwicklung und Lebenssituation des Kindes berücksichtigt.

Schließungszeiten

Die Schließungszeiten verteilen sich überwiegend auf die Sommerferien, werden jährlich mit dem Rat der Kindertagesstätte abgestimmt und den Eltern rechtzeitig bekannt gegeben. Regelmäßige Schließzeiten sind im Sommer drei Wochen in den Schulferien sowie einige Tage zwischen Weihnachten und Silvester.

Team

Unser pädagogisches Team besteht aus über 30 Kollegen. Hierzu gehören Erzieher, Heilpädagogen, Sozialpädagogen, Kinderpfleger, Heilerziehungspfleger, Motopäden und Physiotherapeuten. Diese Konstellation ermöglicht eine ganzheitliche Förderung für alle Kinder sowie einen bedürfnisorientierten Handlungsansatz.

Was passiert im Krankheitsfall?

Gerade Kleinkinder erkranken häufig. Damit sie schnellstmöglich wieder gesund werden und andere Kinder nicht anstecken, müssen kranke Kinder zuhause bleiben. Erst wenn sie einen Tag fieberfrei sind, dürfen sie wieder in den Kindergarten; bei ansteckenden Kinderkrankheiten ist zudem ein vom Arzt ausgestelltes Attest über die Ansteckungsfreiheit des Kindes vorzulegen.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Eltern werden regelmäßig durch Emails und Aushänge informiert. Um jedes Kind optimal fördern zu können, ist ein Austausch mit den Eltern sehr wichtig. Das erreichen wir durch:

  • ausführliche Anmelde- und Beratungsgespräche
  • regelmäßige Elterngespräche zum Austausch über den Entwicklungsstand des Kindes
  • Abschlussgespräche zum Ende der Zeit in der Kita
  • Feste
  • Sitzungen des Elternbeirates und des Rates der Tageseinrichtung
  • Elternabende zu verschiedenen Themen